Rote Beete-Granatapfel Saft

Für eine gesunde Ernährung ist es wichtig, dem Köper Vitamine und Spurenelemente zur Verfügung zu stellen, um nicht krank zu werden. Mit einem frisch gepresstem Saft stärken wir unser Immunsystem, weil in einem Saft die geballte Ladung an Vitaminen und Mineralstoffen in sehr konzentrierten Form zur Verfügung steht. Außerdem wirken frische Obst- und Gemüsesäfte basisch, was sich positiv auf den Säure- Basenhsushalt auswirkt.

Eines der gesündesten Gemüsesorten ist die Rote Beete, auch dem Granatapfel werden viele gute Eigenschaften zugesprochen, die unentbehrlich sind für unsere Gesundheit. Aber egal welche Zutaten benutzt werden, frisch gepresste Säfte sind immer eine gute Wahl.

Vitamine wie Eisen, B-Vitamine, Folsäure, Vitamin A, Vitamin C, Mineralien, wie Magnesium, Zink,  Selen, sind alleine schon in der Roten Beete vorhanden. Diese schützen die Leber, helfen bei der Blutbildung, bei regelmäßigem Verzehr soll auch der Blutdruck positiv beeinflusst werden.

Nicht zu unrecht wird der Granatapfel als eines der ältesten Heilpflanzen bezeichnet, er besitzt antioxidative Eigenschaften, vor allem auch die Kerne enthalten Stoffe, die helfen, diversen Zivilisations-Krankheiten vorzubeugen.

Auch Hagebutten werden viele positive Eigenschaften zugesprochen, nicht nur der Hohe Vitamin C Gehalt sorg für ein starkes Immunsystem, auch diverse andere Vitamine stecken in der einheimischen Frucht, wie Vitamin E, was gegen freie Radikale wirkt und Vitamin K, welches für die Blutgerinnung verantwortlich ist und Kalkablagerungen in den Blutgefäßen verhindert, um nur einige zu nennen.

Mein Rezept-Vorschlag

Außer Rote Beete, Hagebutten, frisch vom Strauch und Granatapfel sind noch viele andere leckere und gesunde Sachen dabei, Möhre, Äpfel, frischer Kurkuma, Clementine, Zitrone. Alle Zutaten werden zerkleinert, damit sie gut durch die Öffnung des Entsafters passen und dann wird entsaftet.

Ich benutze dazu am liebsten einen Slow Juicer. Beim Entsaften läuft er schön ruhig und ausgeglichen, dagegen muss man beim Zentrifugen-Entsafter sehr aufpassen, dass er nicht unwuchtig wird,  diesen muss man auch ständig entlehren. Beim Slow Jucer wird der Trester in einem extra Behälter aufgefangen, der ist dann auch wirklich richtig trocken. Man kann ihn auch gut entsorgen. Hab auch schon gehört, dass manche die Reste zum Brot backen verwenden. Das kommt dann aber auch auf die Sorten an, die ich entsafte. Bei einem reinen Möhrensaft kann ich es mir z. B. gut vorstellen. Granatapfelkerne würde ich jetzt nicht so spannend finden.

Mit frischem Leinöl ergänze ich den Vitamin-Cocktail, damit auch die fettlöslichen Vitamine gut aufgenommen werden können.

So Lustig, wie das vielleicht klingen mag, aber beim Trinken das Kauen nicht vergessen, damit der Saft gut eingespeichelt wird. Das ist wichtig für die Verdauung. Deshalb gebe ich ein paar Hanf-Nüsse dazu. Die sind unglaublich lecker und auch sehr gesund.

hier nochmal die Anleitung zum schälen eines Granatapfels

Guten Appetit

Karla

Teile diesen Beitrag, wenn Du magst
frischer Saft aus Roter Beete-Granatapfel-Hagebutte
Rezept drucken
Portionen
2
Portionen
2
frischer Saft aus Roter Beete-Granatapfel-Hagebutte
Rezept drucken
Portionen
2
Portionen
2
Zutaten
Portionen:
Anleitungen
  1. alle Zutaten waschen und zerkleinern, nach und nach in den Entsafter geben und entsaften. Dabei am besten im Wechsel die weicheren Obst- und Gemüsesorten mit den festeren verwenden. Alles in Gläser füllen und mit Leinöl und Hanfnüssen ergänzen.
    Frisch gepresster Obst und Gemüse Saft, rote Beete, Apfel, Möhre