Kasseler Kotelett mit Bohnengemüse

Das Bohnengemüse und die Kotelett werden in Ghee gebraten, dadurch bekommt alles einen leckeren Buttergeschmack. Wer mag, kann die Kartoffel auch kurz in dem Bratenfond vom Kotelett schwenken oder die Kartoffeln damit beträufeln. Das Kasseler Kotelett wird schön saftig, wenn man es nicht zu lange brät, was auch nicht nötig ist, da es ja geräuchert ist.

Auch wenn es aufwendig aussieht, ist die Zubereitung in 30 Minuten erledigt. Die Zeit fürs Bohnen putzen kann natürlich variieren, je nachdem, wie schnell Du dabei bist. Wenn es wirklich schnell gehen soll, dann Tiefkühlbohnen verwenden. Ich benutze gerne die Prinzessbohnen.

Kartoffeln mit Schale kochen, ungefähr 20 Minuten oder im Schnellkochtopf, dann geht es schneller. Pellkartoffeln kochen, sollte die bevorzugte Garmethode sein, weil wir mit dem schälen schon wertvolle Vitamine abschneiden, da aber möglichst auf Bio Produkte  achten, sonst lieber schälen.  Und daran denken, immer ein paar mehr Kartoffeln kochen, für den nächsten Tag. Im Nu hast Du schnell was damit gezaubert. Eier hat man z. B. immer im Haus.

Von den Bohnen, wie gesagt, die beiden Enden abschneiden, ca. 10 Minuten in wenig Wasser  kochen. Ein EL Butter oder Ghee in einer Pfanne zerlassen, 1 TL Dinkelmehl anrösten (leicht bräunen) und die Bohnen darin kurz anbraten. Mit  Pfeffer und Salz abschmecken. In der Zwischenzeit 1 EL Butte oder Ghee (immer bevorzugen) zerlassen und die Kasseler Kotelett von beiden Seiten leicht knusprig braten, also leicht gebräunt.

Nun die Kartoffeln pellen und alles anrichten. Bratenfond natürlich nicht vergessen.

Guten Appetit

 

mehr mit Bohnen gibt es hier>>>


 

Teile diesen Beitrag, wenn Du magst
Bohnengemüse mit Kasseler
Rezept drucken
Portionen
2
Portionen
2
Bohnengemüse mit Kasseler
Rezept drucken
Portionen
2
Portionen
2
Zutaten
Portionen:
Anleitungen
  1. Kartoffeln 20 Minuten kochen, Bohne putzen und 10 Minuten kochen, anschließend in Butter oder Ghee mit dem gerösteten Mehl schwenken. Kotelett braten. alles auf die Teller
Rezept Hinweise

Guten Appetit