Kurkuma

oder auch Gelbwurz genannt, ist wie der Ingwer eine Wurzel.

Kurkuma ist hauptsächlich als Gewürz bekannt, aber auch seine gesundheitsfördenten Eigenschaften rücken immer mehr in den Vordergrund. Es gibt mittlerweile unzählige Möglichkeiten und Berichte, Kurkuma für die Gesundheit einzusetzen.

Das Curcumin, Hauptbestandteil der Wurzel, ist verantwortlich für seine gesundheitsfördernde Eigenschaften.

Durch die Verbindung mit Pepperin wird die Wirkung des Curcumins noch verstärkt, Pepperin ist im Pfeffer enthalten, sodaß man immer ein bisschen Pfeffer beim Verzehr von Kurkuma da zugibt.

Kurkuma ist auch Bestandteil von Curry, einer indischen Gewürzmischung

Kurkuma gibt es mittlerweile auch frisch zu kaufen, oder als Pulver. Frischen Kurkuma benutze ich gern als Tee. Das Pulver gibt man zum Würzen einfach beim Kochen dazu. Oder man bereitet eine Kurkuma-Paste, die z. B. als Zutat für „Goldene Milch“ bekannt geworden ist.

Die Paste lässt sich ganz einfach herstellen. Man gibt ca. 2 El Kurkuma Pulver, in einen Topf bedeckt es mit Wasser und lässt das ganze so lange kochen bis das Wasser eingekocht ist und eine dicke Paste entstanden ist. Das Ganze in in Glas abfüllen und im Kühlschrank zur weiteren Verwendung aufbewahren.

Für die „Goldene Milch“ gibt man dann einen TL der Paste In Wärme Mich, Nuss- oder Pflanzenmilch, schon hat man ein Kultgetränk. Wer es gern süß mag, gibt noch ein bisschen Kokosblütenzucker dazu.

 

 

Teile diesen Beitrag, wenn Du magst