Kurkuma Tee mit Langpfeffer und Kokosöl

Stärke dein Immunsystem

Es heißt ja, morgens ein Glas warmes Wasser auf nüchternen Magen zu trinken, das  regt den Stoffwechsel an. Man sollte es täglich als erstes machen.

Nur Wasser war mir aber einfach zu wenig.

Warum nur Wasser, hab ich mich gefragt. Wenn man das Ganze mit nützlichen Inhaltsstoffen aufwerten kann. Bevor ich alles einzeln benutze, mische ich einfach nach Bedarf und Befindlichkeit.

Rituale

So entstand bei mir die Gewohnheit, jeden morgen erst einmal einen Tee zu kochen, um mir einfach ein bisschen Zeit für mich allein zu nehmen. Mittlerweile ist es ein  Ritual geworden zur Vorbeugung, andererseits auch manchmal als  Notwendigkeit, wenn Heilung erforderlich wird.

Zugegeben, das Erste, was es bei mir gibt ist natürlich eine Tasse Kaffee. Ja und den bekomme sogar morgens ans Bett serviert. Weil ich der typische Morgenmuffel bin, war das so die beste Lösung um Konfrontationen zu vermeiden. Danach trinke ich oft ein Glas Wasser mit  Zitrone, was auch sehr gesund ist.

Mittlerweile bekommt man frischen Kurkuma das ganze Jahr zu kaufen. Zusammen mit Ingwer, Pfeffer und Kardamon starte ich meinen Tag, wenn ich von der Hunderunde zurück bin. Oft kommt auch Kokosöl, Honig und wenn der Tee ein bisschen abgekühlt ist, auch Zitrone dazu. So kann jede einzelne Zutat in Kombination  seine Wirkung entfalten.

Kurkuma und Pfeffer gehören immer zusammen.

Sie ergänzen sich in ihrer Wirkung. Das Piperin im Pfeffer erhöht die Wirksamkeit des Curcumin aus dem Kurkuma.

Kardamom benutze ich auch einzeln, wenn ich keinen frischen Kurkuma zur Hand habe. Pfeffer hat man immer im Haus. Fertig gemahlenen Pfeffer benutze ich gar nicht, bei mir gibt es nur frischen Pfeffer aus der Mühle. Langpfeffer bevorzuge ich, da er noch mehr Wirkung hat als, schwarzer Pfeffer.

Kokosöl ist nicht nur zum braten da, sicherlich erst mal ungewöhlich als Teezutat, aber auch sehr gesund, es auch einmal so zu benutzten.

Teezutaten

Wer morgens noch nichts essen kann, sollte das auf jeden Fall probieren. Ich finde, durch das Öl ist man erst mal satt.

Alle Zutaten im Überblick

1 halbe bis 1 Kurkuma Wurzel, je nach Größe, alternativ 1TL Kurkuma Pulver, 3 Scheiben Ingwer. Pfeffer 2 mal die Mühle drehen, 1TL Honig, 1TL Kokosöl, je nach Geschmack Saft 1/2 Zitrone.

Mit kochendem Wasser übergießen, ich geb alles in eine Tasse und lass es auch drin.

Honig und Zitrone erst eingeben, wenn der Tee etwas abgekühlt ist, damit die Vitamine erhalten bleiben.

Und unbedingt aufpassen

Kurkuma färbt stark. Finger und Geschirr.

Das geht aber wieder ab. An den Fingern dauert es etwas länger am Geschirr ist es schnell wieder weg.

Teile diesen Beitrag, wenn Du magst