Hexenwissen

Mit Hexe verbindet man in erster Linie ein alte, hässliche Gestalt mit Hexen-Hut und Buckel, meist noch eine schwarze Katze auf der Schulter, Verkörperung des Bösen, eine Märchengestalt.

Aber hier geht es um die Hexe, die ganz viel Wissen gesammelt und weitergegeben hat, vielen damit geholfen hat, gesund zu werden und zu bleiben, hier geht es um die Kräuterhexe.

Ich will jetzt nicht behaupten, das ich ein bin, aber ich gehe lieber auf die Wiese und hole mir ein Kräutlein, als das ich in die Apotheke gehe und mir eine Pille hole oder sonst irgendwelche künstlich hergestellten Sachen. Habe ich früher auch gemacht, aber dazu weiß ich heute viel zu viel, um mir das noch anzutun.

In meinem Tagebuch werde ich sicherlich eigene Erlebnisse dazu zu berichten haben.

 

Und genau darüber möchte ich hier berichten, über die Dinge, die ich kennengelernt habe, durch meine Recherchen in Büchern und natürlich im Internet, wo ich manchmal die halbe  Nacht verbracht habe um zu lesen und zu verstehen, was man wofür bzw. wo gegen verwenden kann.

Hier soll es nicht nur um Kräuter gehen, die ich in der Küche verwende, wie Petersilie, Dill, Rosmarin, Salbei und Co, sondern auch darum,   zu erklären, welche Wirkung dies haben. 

Auch über Unkräuter möchte ich berichten, die manch einer in seinem Garten am liebsten für immer verbannen möchte, ohne vielleicht zu wissen, welche Vorteile z. B. Löwenzahn, Brennnessel, Giersch usw. gutes für unsere Gesundheit tun.

Auch die sogenannten Sooperfoods sollen hier nicht zu kurz kommen. Gewürze, Beeren, Adaptogene wie z. B.  Heilpilze, Schisandra – die Beere mit allen fünf Geschmacksrichtungen oder Moringa – der Baum des Lebens,  die Natur hält so viel bereit. 

Was interessiert Euch

Nun kann ich nicht über alles auf einmal berichten, es braucht alles seine Zeit. Aber vielleicht interessieren Euch gewisse Themen besonders, dann könnt  Ihr mir ja einfach mal schreiben, worüber ich zuerst informieren  könnte.

Teile diesen Beitrag, wenn Du magst